News

    Wichtige Änderung für Midijobber ab 01.07.2019

Midijobber zählen zur Gruppe der Geringverdiener. Ihr Arbeitsentgelt ist höher als das eines 450-EUR-Minijobbers, so dass sie voll sozialversicherungspflichtig sind. Der Vorteil eines Midijobs besteht darin, dass bis zu einer festgelegten Verdienstobergrenze verringerte Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung gezahlt werden.

Diese lag bisher bei 850 EUR. Ab dem 01.07.2019 wird dieser Betrag auf 1.300 EUR angehoben.

Dies bedeutet, dass die volle Abgabenlast erst bei einem monatlichen Arbeitsentgelt von 1.300 EUR eintritt.

Hierbei ist zu beachten, dass die bisher erteilten Erklärungen über den Verzicht auf die Gleitzone ab 01.07.2019 nicht mehr gültig sind. Die Pflicht zur Aufbewahrung ist mit Einführung des Übergangsbereichs in der Beitragsverfahrensverordnung gestrichen worden. Arbeitgeber sollten die Erklärungen jedoch nicht vernichten, sondern aus Beweisgründen bis zur nächsten Betriebsprüfung aufbewahren.

Gerne beraten Sie unsere Lohnsachbearbeiter/innen in unseren Kanzleien, welche Auswirkungen die Änderungen für Sie hat.

    01.07.2019 Informationsbiref Gewerbe
    Umsatzsteuerliche Besonderheiten bei Zahnärzten

Wir möchten dies zum Anlass nehmen, Ihnen einige umsatzsteuerliche Besonderheiten mitzuteilen:

    Informationsbrief Gewerbe
    Informationsbrief Gewerbe
    Informationsbrief Gewerbe
    Informationsbrief Gewerbe
    Aufwendungen für eine Jägerprüfung sind grundsätzlich keine Werbungskosten einer angestellten Landschaftsökologin

Sachverhalt
Die Beteiligten streiten darüber, ob Aufwendungen für eine Jägerprüfung als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit anzuerkennen sind. Die Klägerin ist Landschaftsökologin. Nach einer Bescheinigung ihres Arbeitgebers handle es sich bei der Jägerprüfung um eine beruflich veranlasste Zusatzqualifizierung, die als Arbeitszeit angerechnet worden sei. Eine Kostenübernahme ist nicht erfolgt.

Hintergrund
Werbungskosten sind gem. § 9 Abs. 1 Satz 1 EStG Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Sie sind nach § 9 Abs. 1 Satz 2 EStG bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind.

Entscheidung des FG Münster, Urteil vom 20.12.2018 - 5 K 2031/18 E
Die Klage ist unbegründet.

Der Erwerb eines Jagdscheins ist – ebenso wie der Erwerb eines Führerscheins für Kraftfahrzeuge – nur dann beruflich veranlasst, wenn dieser unmittelbare Voraussetzung für die Berufsausübung ist.

Der Jagdschein ist keine unmittelbare Voraussetzung für die Tätigkeit als Landschaftsökologin.

Beraterhinweis:
Die Frage, ob ein Werbungskostenabzug zulässig ist, ist eine Frage des jeweiligen Einzelfalls.

Folgende Indizien würden für eine berufliche Veranlassung und damit einen Werbungskostenabzug sprechen:

  • Teilnahme an Jagden im Rahmen der Berufstätigkeit
  • Mitführung einer Jagdwaffe bei der Arbeit
  • Der Jagdschein Einstellungsvoraussetzung in einem forstlichen Betrieb bzw. Zulassungsvoraussetzung für die Studienaufnahme im Bereich der Wildtierforschung

Da es sich um eine steuermindernde Tatsache handelt, ist der Steuerpflichtige nach den allgemeinen Beweislastregeln in der Nachweispflicht!

    Informationsbrief Gewerbe
    Informationsbrief Gewerbe
    Informationsbrief Gewerbe
    50 Jahre LBD: Mit Leistung an die Spitze

Quelle: WIRRegional | Dr. Ernst Deubelli

    Jetzt noch schnell das Baukindergeld sichern!

Nach Abschaffung der Eigenheimzulage im Jahr 2005 gibt es nun wieder eine staatliche Förderung für den Erwerb von Wohnimmobilien. Es handelt sich dabei um das Baukindergeld, welches am 18.09.2018 gestartet ist.

Das Baukindergeld ist eine staatliche Förderung um Familien mit Kindern einen Immobilienerwerb zu erleichtern.

Mit dem Geldzuschuss fördert das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) den erstmaligen Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum für Familien mit Kindern.

Was wird gefördert?
Gefördert wird der erstmalige Neubau oder der Erwerb von Wohnungseigentum zur Selbstnutzung (Baugenehmigung oder Kaufvertrag zwischen 01.01.2018 und 31.12.2020).

Wer kann den Antrag stellen?
Der Antrag kann von jeder natürlichen Person gestellt werden, die Wohneigentum erworben hat. Voraussetzung ist, dass mindestens ein Kind unter 18 Jahren im Haushalt lebt, für welches die Berechtigung zum Bezug von Kindergeld besteht. Die Anträge können ausschließlich online bei der KfW Bankengruppe gestellt werden.

Wie hoch ist das Baukindergeld?
Der Geldzuschuss wird jährlich über einen Zeitraum von maximal 10 Jahren ausgezahlt und beträgt für jedes Kind 1.200,00 €. Will man die Förderung von 12.000,00 € für ein Kind voll ausschöpfen, so muss die Immobilie über einen Zeitraum von 10 Jahren vom Antragsteller ununterbrochen selbst genutzt werden.

Welche Einkommensgrenzen müssen beachtet werden?
Gefördert werden nur Steuerpflichtige, deren Einkommen unter 90.000,00 € (Haushaltseinkommen 75.000,00 € pro Jahr + 15.000,00 € pro Kind) liegt. Es wird dabei auf den Durchschnitt des vorletzten und vorvorletzten Jahres abgestellt. Für Anträge im Jahr 2018 wird demnach der Durchschnitt der Jahre 2015 und 2016 betrachtet. Als Nachweis dienen die Einkommensteuerbescheide der jeweiligen Jahre.

Fazit: In Zeiten steigender Immobilienpreise ist diese Fördermaßnahme ein hilfreiches Instrument um den Traum vom Eigenheim verwirklichen zu können. Daneben gibt es in Bayern noch weitere regionale Förderprogramme wie z. B. das „Bayerische Baukindergeld Plus“ und die „Bayerische Eigenheimzulage“.

Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

    Familienentlastungsgesetz verabschiedet

Die wichtigsten Änderungen für Familien im sog. Familienentlastungsgesetz, das am 08.11.2018 vom Bundestag verabschiedet wurde, sind:

  • Ab Juli 2019 gibt es 10 € mehr Kindergeld pro Kind und Monat
  • Der Kinderfreibetrag wird für jeden Elternteil auf 2.490 € in 2019 und auf 2.586 € in 2020 erhöht
  • Der Grundfreibetrag steigt von 9.000 € auf 9.168 € in 2019 und auf 9.408 € in 2020

Der Bundesrat muss dem Gesetz zwar noch zustimmen. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass das Gesetz die Zustimmung erhalten wird, da die Länderkammer bereits die geplante Erhöhung des Kindergeldes ausdrücklich begrüßt hat.

    Informationsbrief Gewerbe